Die Pille danach: Alles Wichtige auf einen Blick

Die Pille danach ist ein Notfallmedikament. Sie kommt nach Verhütungspannen zum Einsatz und kann bei rechtzeitiger Einnahme eine ungewollte Schwangerschaft verhindern. Wie Sie sie bekommen und wann die Einnahme ratsam ist, erfahren Sie im Tipp.

So wirkt die Pille danach

Für die Pille danach werden zwei verschiedene Wirkstoffe eingesetzt. Levonorgestrel und Ulipristalacetat.

  • Durch die Einnahme zögern Sie Ihren Eisprung zeitlich hinaus. Allerdings nur dann, wenn Sie das Medikament rechtzeitig einnehmen. Je nachdem, zu welchem Zeitpunkt im Monat Ihre Verhütungspanne passiert, kann also schnelles Handeln erforderlich sein.
  • Die Verzögerung des Eisprungs durch die Pille danach beträgt 5 Tage.
  • Am besten wirkt das Medikament innerhalb von 12 Stunden. Mit jeder weiteren Stunde sinkt die Wirksamkeit. Der Wirkstoff Levonorgestrel zeigt bis zu 72 Stunden lang Wirkung. Die Pille basierend auf Ulipristalacetat ist bis zu 120 Stunden wirksam. Danach ist es für die Notfallverhütung zu spät.
  • Je nach Zeitpunkt der Einnahme variiert die Wirksamkeit der Pille danach zwischen 59% und 98%. Achtung: Steht Ihr Eisprung unmittelbar bevor oder hat er gerade stattgefunden, wirkt die “Pille danach” nicht mehr!
  • Die Wirkung der Pille danach nimmt mit zunehmenden Körpergewicht ab. Lassen Sie sich dazu in der Apotheke beraten.

So bekommen Sie die Pille danach

Die Pille danach erhalten Sie grundsätzlich in jeder Apotheke.

  • Das Medikament wird rezeptfrei abgegeben und kostet je nach Hersteller und Wirkstoff zwischen 16 Euro und 35 Euro.
  • Nehme Sie die in der Apotheke angebotene Beratung an. Damit sind Sie bestens über alle Details, Nebenwirkungen und Risiken informiert.
  • Wenden Sie sich in der Nacht beziehungsweise am Wochenende an eine Apotheke mit Notdienst.

Vor Einnahme informieren Sie sich gut über die

Das sollten Sie bei der Einnahme der Pille danach beachten

Wie bei jedem anderen Medikament auch, müssen Sie einige Dinge bei der Einnahme beachten.

  • Zeit ist der wichtigste Faktor für die Wirkung des Medikaments. Nehmen Sie die Pille danach also so rasch wie möglich nach der Verhütungspanne ein.
  • Nehmen Sie einmalig eine Tablette.
  • Wenn Sie auf Wirk- oder Hilfsstoffe des Medikaments überempfindlich reagieren, sollten Sie die Pille danach nicht einnehmen.
  • Klären Sie die Einnahme mit Ihrem Arzt ab, falls Sie schon einmal eine Eileiterentzündung, beziehungsweise Eileiter- oder Bauchhöhlenschwangerschaft hatten.
  • Bei folgenden Grunderkrankungen sollten Sie die aufgeführten Wirkstoffe der Pille danach nicht einnehmen: schwere Leberfunktionsstörungen und schweres Asthma (Ulipristalacetat), Thromboseanfälligkeit (Levonorgestrel).
  • Nehmen Sie die Pille danach vor dem ungeschützten Geschlechtsverkehr ein, hat sie keine Wirksamkeit. Sie müssen zusätzliche Verhütungsmaßnahmen anwenden, um eine Schwangerschaft zu verhindern.
  • Die Pille danach ist ausschließlich für Notfälle gedacht. Diskutieren Sie also mit Ihrem Partner vor dem Geschlechtsverkehr über mögliche Verhütungsmaßnahmen und achten Sie von Beginn an auf ausreichenden Schutz.

Videotipp: Smartphone-App als Verhütungsmittel

Smartphone-App als Verhütungsmittel

Im nächsten Artikel zeigen wir Ihnen, wie zuverlässig verschiedene Verhütungsmethoden sind.

Neueste Freizeit & Hobby-Tipps