Fingernägel-Kauen: Ursachen und was Sie dagegen tun können

Das Kauen von Fingernägeln ist ein häufiges Phänomen bei Kindern und Jugendlichen. Allerdings können in seltenen Fällen auch Erwachsene von der nervösen Angewohnheit betroffen sein.

Die Ursachen für das Kauen von Fingernägeln

Onychophagie wird das Fingernagel-Kauen im Fachjargon genannt. Nur selten ist eine psychische Störung verantwortlich.

  • Meist ist die Ursache nervöser Natur. Das Abknabbern der Nägel ist ein Ventil, um Aggressivität, Stress oder Angespanntheit abzubauen. Manchmal kann auch Langeweile der Grund sein.
  • Häufig betroffen sind Kinder zwischen sieben und zehn Jahren, die hyperaktiv oder extrem ängstlich sind.
  • Wird das Nägelkauen exzessiv betrieben und wird dabei auch die Nagelhaut beschädigt, kann eine psychische Störung die Ursache sein. Hier handelt es sich möglicherweise um einen Drang, sich selbst zu verletzen.
  • Werden die Nägel und die Haut über einen längeren Zeitraum abgeknabbert, kann dadurch die Nagelhaut dauerhaft Schaden nehmen. Nagelbettentzündungen und Probleme mit Zähnen und Zahnfleisch können die Folge sein.

Wann Sie mit Onychophagie ärztliche Hilfe brauchen

Das Kauen der Nägel hört in der Regel bei Kindern nach einer Weile von alleine wieder auf. Wird das Nagelbett jedoch ständig durch das Abbeißen verletzt, ist ärztlicher Rat vonnöten. Das gilt ebenfalls, wenn ältere Kinder oder Sie als Erwachsener häufig Nägel kauen.

  • Der Mediziner wird zunächst feststellen, ob eine psychische Störung vorliegt und je nach Diagnose die notwendigen therapeutischen Maßnahmen festlegen.
  • Durch das Habit Reversal Training werden unbewusste Verhaltensmuster durchbrochen und neue Gewohnheiten antrainiert. Über einen vom Arzt definierten Zeitraum führen Sie ein Tagebuch, in welchen Situationen an den Fingernägeln gekaut wird. Anschließend wird eine Ersatzhandlung antrainiert, zum Beispiel eine Faust machen.
  • Bei Stress kann autogenes Training, progressive Muskelentspannung oder Sport helfen.
  • Wird eine psychische Störung diagnostiziert, kommt beispielsweise auch eine Psychotherapie in Betracht.

Gegen Kauen von Fingernägeln hilft ein regelmäßiges Kürzen der Nägel

Diese Hausmittel helfen

Um sich das Kauen an den Nägeln abzugewöhnen, gibt es verschiedene Hausmittel, die dabei helfen können.

  • Eine erste Maßnahme ist ein Bitterlack, der auf den Nagel aufgetragen wird. Der Geschmack ist extrem unangenehm und hält vom Kauen ab.
  • Ebenfalls hilft es, die Nägel täglich zu feilen, damit diese kurz bleiben und weniger Angriffsfläche bieten.
  • Bei Mädchen oder Frauen sind künstliche Nägel eine Option.
  • Legen Sie Gemüse bereit. An Möhren, Paprika oder Kohlrabi kann dann anstelle der Nägel geknabbert werden.

Nagelpilz: So schützen Sie sich

Nagelpilz: So schützen Sie sich

Einen positiven Effekt bei Angststörungen oder ADHS sollen Gewichtsdecken haben. Im nächsten Beitrag erfahren Sie, wie diese funktionieren.

Neueste Freizeit & Hobby-Tipps