Hüftdysplasie beim Hund: Symptome und Therapie

Die Hüftdysplasie ist eine Form der Gelenkerkrankung bei Hunden. Große Hunde sind häufiger von dieser Krankheit betroffen. Lesen Sie hier mehr über Symptome und Behandlung.

Symptome und Therapie der Hüftdysplasie beim Hund

Ursachen für eine Hüftdysplasie beim Hund gibt es viele. Im Allgemeinen sind es genetische Veranlagungen, eine falsche Ernährung oder/und eine dauerhafte Überlastung des Hüftgelenks.

  • Symptom der Hüftdysplasie sind vor allem Schmerzen im Hüftgelenk. Diese Schmerzen verursachen eine Einschränkung der Bewegung Ihres Hundes.
  • Dies führt dazu, dass sich Hunde mit dieser Form des Hüftproblems recht wackelig bewegen und sich nur mit Mühe hinlegen und aufstehen können. Außerdem beginnt Ihr Hund das Becken zu schwenken, um das Gelenk zu schonen.
  • Aufgrund der Schmerzen und der Bewegungseinschränkung erscheint Ihr Hund müde und muss viele Pausen bei einem Spaziergang machen.
  • Eine Empfindlichkeit bei Berührung des Hüftgelenks ist ein weiteres Symptom. Ein Knirschen und Knacken der Gelenke kann ebenso vorkommen.
  • Als Therapie verschreibt Ihr Tierarzt zuerst oft Schmerzmittel. Darunter finden sich zum Beispiel Analgetika und entzündungshemmende Präparate.
  • Ist die Verformung schon fortgeschritten, kann eine Physiotherapie dem Hund wieder mehr Bewegung schenken.
  • Hilft das alles nicht mehr, ist eventuell eine Operation nötig.

Video: Hund richtig ernähren

Hund richtig ernähren: Darauf müssen Sie achten

Im nächsten Artikel klären wir Sie detailliert über Arthrose beim Hund auf.

Neueste Freizeit & Hobby-Tipps