Kind adoptieren: Kosten & Voraussetzungen

Für manche Paare bleibt ein Kinderwunsch unerfüllt. Eine Alternative ist es, ein Kind zu adoptieren, wenn es mit einem eigenen Kind nicht klappt. Welche Kosten auf Sie zukommen und welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, erfahren Sie in diesem Artikel.

Noch vor den Kosten: Voraussetzungen, ein Kind adoptieren zu können

Es gibt mehrere Möglichkeiten, von wem Kinder adoptiert werden dürfen. In der Regel adoptieren verheiratete Paare ein Kind. Allerdings kann ein Kind auch von alleinstehenden Personen adoptiert werden.

  • Eine Voraussetzung ist es, dass das Kind für eine Adoption freigegeben sein muss. Dies entscheiden die leiblichen Eltern.
  • Wenn ein Stiefkind adoptiert werden möchte, müssen auch hier beide Elternteile zustimmen.
  • Es muss zusätzlich festgestellt werden, dass sich zwischen den Eltern und dem Kind ein richtiges Eltern-Kind-Verhältnis entwickeln kann und dass das Kind in eine lebensgerechte Situation kommt.
  • Adoptieren dürfen verheiratete Paare, die schon mindestens zwei Jahre lang verheiratet sind. Die adoptierende Person muss mindestens 25 Jahre alt sein. Der jüngere Partner muss älter als 21 Jahre sein. 
  • Ob ein Single ein Kind adoptieren darf, entscheidet das jeweilige Jugendamt. 
  • Zwischen Eltern und Kind darf kein allzu großer Altersunterschied bestehen. Dieser darf maximal 40 Jahre betragen. 
  • Die Eltern müssen mehrere psychologische Tests durchlaufen und auch die Lebensumstände werden sorgfältig geprüft.

Die Kosten einer Adoption

In Deutschland kostet eine Adoption zwischen 75 und 100 Euro, wenn das Kind auch in Deutschland geboren ist.

  • Wird ein Kind aus dem Ausland adoptiert, so können durch das Jugendamt Kosten in Höhe von ungefähr 800 Euro entstehen.
  • Die Adoption aus dem Ausland selbst kann zwischen 15.000 und 18.000 Euro kosten.
  • Weitere Kosten entstehen zusätzlich durch die Reisen ins Ausland und durch die Vermittlungsstelle.

Bei der Adoption eines Kindes entstehen unter Umständen recht hohe Kosten.

Adoption ist nicht gleich Adoption

Es gibt mehrere Arten von Adoptionen, zwischen denen die zukünftigen Eltern wählen können.

  • Bei der Inkognito-Adoption handelt es sich um eine Adoption, bei der sich die leiblichen Eltern und Adoptiveltern nicht kennen und keinerlei Informationen über das jeweils andere Paar haben.
  • Die halboffene Adoption erlaubt es, Briefe über das Jugendamt zwischen den Eltern zu verschicken. Ein Kontakt zwischen Adoptiveltern und den leiblichen Eltern ist demnach unter Umständen gegeben. 
  • Bei der offenen Adoption kennen sich beide Eltern gegenseitig. Das Ausmaß dieses Kontaktes wird von beiden Parteien beschlossen. 

Kinder-Schokolade-Verpackung: Neues Kind, neues Design

Sie haben ein Kind adoptiert, das schon ein wenig älter ist? Im nächsten Artikel erfahren Sie, wie Sie am besten einen Handyvertrag für ein Kind abschließen.

Neueste Haushalt & Wohnen-Tipps