Klee im Rasen entfernen: Die besten Tipps und Tricks

Klee soll ja bekanntlich Glück bringen. Doch wer ihn im Rasen findet, möchte ihn schnellstmöglich entfernen, damit er sich nicht weiter ausbreitet und das grüne Gras verdrängt. Wir zeigen Ihnen in diesem Artikel, wie Ihnen das am besten gelingt.

Entfernen von Klee im Rasen: Darum ist es sinnvoll

Einen schönen Rasen zu haben, der ausschließlich aus Gras besteht, ist das Ziel der meisten Gartenbesitzer.

  • Weißklee, Sauerklee oder Hornklee: Wo viele an einen Glücksbringer denken, stellen sich beim Hobbygärtner die Nackenhaare auf. Einmal im Rasen entdeckt, wird man ihn nur schwerlich wieder los.
  • Entdecken Sie das ungeliebte Unkraut in Ihrem Garten, weist das meist auf einen Kalkmangel in der Rasenfläche und einen zu niedrigen pH-Wert hin. Der Klee breitet sich nicht nur immer weiter aus, sondern verdrängt auch das Gras.
  • Gerade Weißklee gehört zu den am meisten vorkommenden Rasenunkräutern und duckt sich mit seiner geringen Wuchshöhe unter jedem Rasenmäher hinweg. Er zieht mit seinen weißen Blüten Hummeln und Bienen an, was gerade für Eltern barfußlaufender Kinder ein Problem ist.
  • Um hartnäckigen Klee zu entfernen bedarf es viel Geduld. Sie als Gartenbesitzer können dabei zwischen mechanischer Handarbeit oder chemischer Keule wählen. 

Klee im Rasen effektiv bekämpfen

Mit Spaten, Folie oder Unkrautvernichtern rücken Sie dem Unkraut zu Leibe.

  • Haben Sie nur einige wenige befallene Stellen in Ihrem Rasen, können Sie diese ganz einfach mit einem Spaten ausstechen. Dabei entfernen Sie die Wurzel, was mit reinem Auszupfen meist nicht gelingt.
  • Bei einem größeren Befall eignet sich das Vertikutieren der Fläche, um den Klee zurückzudrängen und große Teile der Wurzeln zu erwischen.
  • Auch das Abdecken des Rasens mit einer schwarzen Folie kann Erfolg bringen. Diese sollte mit Steinen beschwert circa zwei Monate liegen bleiben, bis der Klee darunter mangels Lichts ausgegangen ist.
  • Wer keine Angst vor Chemie im Garten hat, kann auch zu Unkrautvernichtern greifen, um dem Problem Herr zu werden. Die Herbizide sind so zusammengesetzt, dass sie den Klee entfernen, den übrigen Rasen jedoch nicht angreifen.
  • Bei allen Methoden der Entfernung gilt, dass Sie die kahlen Stellen im Rasen hinterher bearbeiten müssen, um ein schönes Ergebnis zu erhalten. Dazu füllen Sie sie mit Mutterboden auf, sähen neuen Rasen aus und halten diesen feucht bis die ersten Halme sprießen.
  • Um einer Besiedelung mit Klee vorzubeugen, setzen Sie dabei auf hochwertige Rasenmischungen und düngen den Rasen regelmäßig.

Glücksklee ist im Rasen oft nicht erwünscht

Auch Bittersalz können Sie zur Bekämpfung von Unkraut einsetzen.

Videotipp: Vorsicht vor giftigen Pflanzen im Garten

Vorsicht vor giftigen Pflanzen im Garten

Neueste Freizeit & Hobby-Tipps