Kotora hätte das süßeste Pokemon von allen sein können

Alle: „Awww!“ Game Freak: „…“ Alle: „Kotora ist so süß!“ Game Freak: „…“ Alle: „KOTORA!!!“ Game Freak: „Dieses Pokémon kommt nicht ins Spiel.“

Na, wer ist die Süßeste im ganzen Land? Ganz sicher nicht Pokémon Kotora, denn das kleine, dicke Kätzchen gab leider es nie – zumindest nicht im Spiel. Stattdessen ist es in der Konzept-Art-Phase bitterlich verendet, was nicht heißt, dass wir uns die eigentlich drei Entwicklungen nicht doch noch ansehen können:


Quelle: Rachel Briggs.

Wir hätten Kotora schon seit jener Spaceworld-Demo von Pokémon Gold und Pokémon Silber 1997 kennenlernen können, wäre das niedliche Kätzchen ins Spiel gekommen. Das jap. Kotora heißt übrigens übersetzt tatsächlich „Tigerjunges“, während Raitora – das ist die erste Entwicklung – „Sturmtiger“ bedeutet. Die dritte Entwicklung gab es bisher nur als Code, wurde aber von der Künstlerin Rachel Briggs auf’s Papier gebracht – natürlich inoffiziell.

Jetzt aber die Frage der Fragen: Ob es Kotora jemals doch noch ins Spiel schafft? Bis jetzt gibt es noch keine Hinweise darauf, aber vielleicht entscheidet sich Game Freak doch noch dafür, wenn die Fans nur überzeugend genug sind. Immerhin gibt es schon eine Kotora/Raitora-Petition auf Change.Org – zwar haben noch nicht so viele Menschen unterschrieben, aber wer weiß, wohin das Ganze führt?