Lavendel pflanzen: Standort, Düngen, Gießen und Tipps

Wenn Sie Lavendel zu Hause richtig pflanzen, haben Sie nicht nur eine fein duftende Blume, sondern auch lange Freude an der Pflanze. Jedoch müssen Sie beim Einpflanzen und auch bei der anschließenden Pflege ein paar Faktoren beachten. Wir geben Ihnen hier Tipps dazu.

Der passende Standort zum Pflanzen Ihres Lavendels

Wenn Sie Lavendel pflanzen möchten, müssen Sie bei der Wahl des Standortes ein paar Dinge berücksichtigen. Die ursprüngliche Herkunft der Pflanze ist nämlich der Mittelmeerraum, wo es stets sonnig und warm ist.

  • Den Standort für den Lavendel sollten Sie so wählen, dass die Pflanze so viel Sonne wie möglich erhält. Mit viel Licht blüht Lavendel langlebig.
  • Achten Sie zudem auf einen windgeschützten Ort. Lavendel ist empfindlich gegenüber Wind und sollte keinem starken Zug ausgesetzt sein.
  • Zudem sollte der Lavendel nicht nur vor Wind, sondern auch vor starkem Regen und Unwetter geschützt sein. Diese können die schöne Pflanze schnell kaputt machen.
  • Wählen Sie also einen geeigneten Ort im Garten auf der Südseite aus, am besten an einer Wand oder wettergeschützten Stelle.
  • Auf dem Balkon können Sie den Lavendel ebenfalls in einem großen Topf pflanzen. Auch hier sollten Sie auf viel Sonne, wenig Wind und Wetterschutz achten.

Düngen von Lavendel

Der Lavendel benötigt an sich nur wenig Pflege. Dazu gehört auch sparsames Düngen. Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie am besten vorgehen sollten.

  • Lavendel blüht lange und ergiebig, wenn er kaum gedüngt wird. Die Pflanze ist es aufgrund ihrer Herkunft gewohnt, an trockenen Stellen zu wachsen.
  • In einem Boden mit zu viel Nährstoffen – vor allem Stickstoff – würde der Lavendel nur kurze Zeit blühen und dann vergehen.
  • Am besten geben Sie vor dem Einpflanzen des Lavendels etwas natürlichen Kompost mit in die Erde. Dieser ist vollkommen ausreichend für die Pflanze und enthält keinen Stickstoff. Verwenden Sie keine Hornspäne – Diese enthalten zu viel Stickstoff.
  • Lavendel benötigt im Blumenkübel etwas mehr Dünger, da die Nährstoffe der Erde hier schneller aufgebraucht sind.
  • Geben Sie beim Einpflanzen etwas Kompost mit in den Blumenkübel und dann nach der ersten Blüte noch einmal.

Mit den richtigen Tipps zum Lavendel pflanzen, blüht die duftende Blume lange.

Richtig Gießen und weitere Tipps für Lavendel

Lavendel ist einmal eine sehr dankbare Pflanze, wenn Sie sie erst einmal gepflanzt haben. Daher braucht sie danach keine aufwendige Pflege. Jedoch sollten Sie bereits beim Einpflanzen ein paar weitere Tipps beachten.

  • Wenn Sie den Lavendel in einem Blumekübel einpflanzen, achten Sie darauf, dass die Erde locker im Topf liegt und durchlässig ist. Steine, Kalk oder Drainagematerial geben zusätzlich Durchlässigkeit in die Erde.
  • Auch im Beet mag der Lavendel einen sandigen oder mit Steinen versehenen Boden. So kann das Wasser gut ablaufen, denn die Pflanze verträgt keine hohe Feuchtigkeit. Deshalb müssen Sie Lavendel auch kaum gießen.
  • Wenn Sie die Blume in einem Topf gepflanzt haben, gießen Sie den Lavendel nur dann, wenn die Erde trocken ist. Vermeiden Sie in jedem Fall angestaute Nässe im Topf.
  • Im Beet müssen Sie den Lavendel nur gießen, wenn es lange nicht geregnet hat. Achten Sie dabei darauf, dass Sie das Wasser nicht über die Pflanze schütten, da die Blüten sonst faulen können. Gießen Sie also lieber die Erde um den Lavendel.
  • Allgemein gilt also: Gießen Sie den Lavendel nicht zu oft. Er hält Trockenheit eher aus, als Nässe.

Videotipp – Garten gestalten: So trotzt er jedem Wetter

Garten gestalten: So trotzt er jedem Wetter

Im nächsten Beitrag zeigen wir Ihnen 7 Gartenkräuter, die Sie haben sollten.

Neueste Haushalt & Wohnen-Tipps