Red Dead Redemption 2: So verdienen Sie Geld

Geld verdienen in Red Dead Redemption 2 ist auf viele Arten möglich. Diese reichen von harter Arbeit über kriminelle Machenschaften bis hin zum Glücksspiel. Welche Methoden sich wirklich fürs ganz große Geld im Wild West lohnen, erfahren Sie in diesem Praxistipp.

Geld verdienen in Red Dead Redemption 2 als Händler

Eine der sichersten Methoden, um viel Geld über einen längeren Zeitraum in Red Dead Redemption 2 zu verdienen, ist der Handel. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, um mit Gütern die eigene Kasse klingeln zu lassen. Diese müssen nicht einmal gestohlen werden, was mögliche Probleme mit Gesetzeshütern verhindert. Die folgenden Waren sind eine gute Geldquelle:

  • Pferde: Eine der einfachsten Methoden zum Geldverdienen ist das Fangen und Verkaufen von Pferden. Je besser oder seltener das Pferd, desto mehr Bares erhalten Sie. Besonders profitabel sind Rennpferde, Zugpferde oder vielseitige Rösser, während der Verkauf von gestohlenen Pferden in Ställen kaum Geld bringt.
  • Felle: Hochwertige Felle sind eine wahre Goldader. Je höher die Qualität der Felle ist, desto mehr können Sie durch den Verkauf an Trapper verdienen. Nutzen Sie aus diesem Grund Waffen, die die Pelze und Felle nicht beschädigen und feilen Sie an Ihrer Treffsicherheit.
  • Fische: Falls Sie die Fische nicht selbst nutzen, verkaufen Sie vor allem die großen Brocken. Das bringt Ihnen innerhalb kurzer Zeit nicht wenig Bares ein.
  • Belohnungen: Sie können selbst Quest-Belohnungen wie Waffen oder Ausrüstungsgegenstände verkaufen. Diese bringen manchmal sehr viel Geld ein.
  • Optional dazu sollten Sie als guter “Bürger” fungieren und Menschen in der Spielwelt helfen. Je besser Ihr Ruf ist, desto mehr Geld erhalten Sie beim Verkauf von Waren und können auf diese Weise Ihr Konto erweitern.

Dirty Money: Geld machen als Outlaw

Natürlich können Sie große Summen Geld in Red Dead Redemption 2 auch mit illegalen Aktivitäten verdienen. Eine der einfachsten Methoden ist das Ausrauben von fremden Personen, Häusern oder Läden, solange sich keine Zeugen in der Nähe befinden. Die Beute können Sie danach beim Hehler verkaufen, denn dieser nimmt Ihnen gestohlene Gegenstände für ein schönes Sümmchen ab. Selbst Goldbarren können dort verkauft werden. Neben dieser Methode sind die folgenden zu empfehlen: 

  • Banditenlager: Räumen Sie Banditenlager aus. Sie können die Beute aus dem Lager und die Habseligkeiten der erledigten Banditen verkaufen.
  • Kutschen verkaufen: Beim Hehler können neben Krimskrams Kutschen verkauft werden. Diese bringen häufig ein hübsches Sümmchen ein.

Als Outlaw können Sie in Red Dead Redemption 2 auf die illegale Weise Geld verdienen.

Weitere Möglichkeiten zum Geldverdienen in Red Dead Redemption 2

Zu Beginn von Red Dead Redemption 2 sollten Sie ruhig ein wenig die Quests und vor allem Nebenquests verfolgen. Durch diese erhalten Sie sehr viel Geld, das Sie in Ausrüstung für die oben genannten Methoden stecken können. Falls Ihnen das zu lange dauert, können Sie die folgenden Varianten nutzen:

  • Glücksspiel: Wenn Sie ein wenig Kapital zur Verfügung haben, können Sie mit diesem Pokern oder andere Minispiele zocken. Natürlich benötigen Sie hierfür ein wenig Glück, um das große Geld zu machen.
  • Schatzjäger: Egal ob Sie einen der zahlreichen Schätze in der Spielwelt zufällig oder über Schatzkarten finden, die Einnahmen sind groß. Bestimmte Schatzkarten führen sogar zu Goldbarren.
  • Kopfgeldjäger: Wenn Sie gut auf dem Pferd sind und Ihre Schießeisen beherrschen, sollten Sie sich als Kopfgeldjäger versuchen. Schon zu Beginn des Spiels kann ein Kopfgeld angenehm viel Geld einbringen.

Wenn Sie erst kürzlich den Fuß in den Wilden Westen von Rockstar Games gesetzt haben, ist Hilfe nie verkehrt. Mit unseren Tipps und Tricks für Red Dead Redemption 2 sitzen Sie immer fest im Sattel.

Neueste Spiele-Tipps