Wasserstoffperoxid entsorgen: Was Sie beachten sollten

Wie Sie Reste von Wasserstoffperoxid richtig entsorgen, hängt stark von der Konzentration der Lösung ab. Was Sie dabei beachten sollten, haben wir für Sie in diesem Artikel zusammengefasst.

Haushaltsübliches Wasserstoffperoxid entsorgen – so geht es richtig

Wasserstoffperoxid gibt es in verschiedenen Konzentrationen.

  • Frei verkäuflich ist Wasserstoffperoxid bis zu einer Konzentration von 12 Prozent.
  • Möchten Sie Wasserstoffperoxid auf der Haut anwenden, im Haushalt zum Desinfizieren nutzen oder zum Aufhellen ihrer Haare, reicht eine dreiprozentige Lösung vollkommen aus. 
  • Reste dieser dreiprozentigen Lösung können Sie bedenkenlos im Abwassersystem entsorgen – beispielsweise im Waschbecken oder der Toilette.
  • Liegt die Konzentration der Lösung bei über 3 Prozent, geben Sie diese bei einer Schadstoffsammelstelle ab.

Höhere Konzentrationen bei Schadstoffsammelstelle abgeben

Über 12 Prozent konzentriertes Wasserstoffperoxid ist im Handel nicht frei erhältlich. 

  • Wasserstoffperoxid-Lösungen mit einer Konzentration über 12 Prozent sind gefährlich. 
  • Die Mittel sind stark ätzend. Die Lösung selbst ist zwar nicht brennbar, sie wirkt aber brandfördernd. 
  • Außerdem besteht Explosionsgefahr, wenn in den Aufbewahrungsflaschen, etwa durch Wärme, Überdruck entsteht. 
  • Aus diesem Grund müssen hochkonzentrierte Wasserstoffperoxid-Lösungen zwingend bei einer Schadstoffsammelstelle abgegeben werden.

Niedrig konzentriertes Wasserstoffperoxid können Sie im Abwassersystem entsorgen

Video: Deswegen dürfen Sie Speiseöl nicht im Abfluss entsorgen

Deswegen dürfen Sie Speiseöl nicht im Abfluss entsorgen

Play Video

Wie Wasserstoffperoxid gegen Herpes hilft, erfahren Sie in unserem nächsten Beitrag.

Neueste Haushalt & Wohnen-Tipps