Wenig Corona-Fälle in Ostdeutschland: Daran liegt es

Sieht man sich die Coronaverteilungskarte von Deutschland an, gibt es einen deutlichen Unterschied zwischen den bestätigten Fällen im Osten und im Westen. Aber wie kommt es zu dieser ungleichen Verteilung in einem Land ohne Grenzen? Sehen wir uns die Gründe genauer an.

Leeres Ostdeutschland – wenige Corona-Fälle

Die Bundesländer des Ostens bestehen aus Thüringen, Sachsen-Anhalt, Sachsen, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern. Bis auf Berlin haben diese fünf Regionen weniger Covid-19 Erkrankte und Todesfälle. Sowohl bei den absoluten Zahlen als auch bei Fällen pro Einwohner. Die Fallzahlen pro Einwohner, also wie viele Erkrankte es pro 100.000 Menschen gibt, ist wichtig, um die Städte und Bundesländer besser miteinander vergleichen zu können. Dass der Osten bisher so glimpflich davon gekommen ist, liegt wahrscheinlich an folgenden Faktoren:

  • Die Bevölkerungsdichte in den fünf Bundesländern ist wesentlich geringer und von ihrer Struktur her sehr ländlich. Wo nicht viele Menschen zusammen wohnen und kommen, kann sich da Virus auch nicht ausbreiten.
  • Im Osten ist die Bevölkerung überdurchschnittlich alt. Viele Jüngere sind in den Westen gezogen und kamen während und nach dem “Lockdown” nicht nach Hause.
  • Ältere Menschen sind weniger mobil. Corona wurde überwiegend durch reiselustige, jüngere Leute verbreitet.
  • Die Menschen im Osten sind im Durchschnitt ärmer als im Westen. Viele können sich teure Skiurlaube in Südtirol oder Österreich nicht leisten. Außerdem hat der Osten eigene Skigebiete im Harz oder in Oberhof.
  • Im Osten sind große Karnevalsveranstaltungen weniger verbreitet und insgesamt kleiner gehalten, als das im Westen der Fall ist.
  • Bevor Covid-19 dort richtig Fuß fassen konnte, kam der Lockdown, der in ganz Deutschland zu stagnierenden Fallzahlen führte. Das Virus hatte keine Chance die Bevölkerung in Ostdeutschland zu durchseuchen.
  • Es wird immer wieder darüber spekuliert, ob die in der DDR rigoros durchgeführten Impfungen gegen Pocken und Tuberkulose die Menschen weniger anfällig für Corona machte. Diese Möglichkeit wurde bereits mehrfach diskutiert, aber die Beweißlage ist dürftig und die Experten sind sich nicht einig. Weitere Untersuchungen laufen.

Weiterer Verlauf ist ungewiss

Das Coronavirus hat bisher mehrmals bewiesen, dass es schwer einzuschätzen ist und die Wissenschaft nicht genug weiß, um genaue Prognosen abgeben zu können. Es kommt darauf an, was die Lockerungen und der Sommer bringen werden.

  • Durch die ersten Lockerungen, die immer weiter ausgebaut werden, ist davon auszugehen, dass auch im Osten die Fallzahlen weiter steigen werden.
  • Im Sommer wollen viele Deutsche, auch aus den durchseuchteren Bundesländern, ihren Urlaub an der Nord- und Ostsee verbringen. Das wird ebenfalls zu vermehrten Corona-Infektionen führen.

Bisher hat Coroan vor dem Osten halt gemacht. Wird es auch so bleiben?

Die Angst, sich beim Einkaufen im Supermarkt zu infizieren, ist groß. Daher stellen wir Ihnen im folgenden Artikel 14 Regeln fürs Einkaufen im Supermarkt vor, mit denen Sie das Coronavirus meiden. 

Neueste Haushalt & Wohnen-Tipps